BB' - collectif grOEp - Ventilator 24 Projektraum- Berlin

Exposition collective du Collectif bordelais grOEp accueilli au Ventilator 24 Projektraum à Berlin.

 

J'y présente ma vidéo réalisée en résidence d'artiste SAFFCA en Afrique du Sud : We are walkers.

 

Exposition du 13 au 16 avril 2018.

 

Artistes du collectif : Emmanuel Aragon, Dalila Dalléas Bouzar, Axel Ingé, Emmanuel Pénouty, Béatrice Pontacq, Margaux Sokoroska, Atelier Tçpç, Laurent Valera, Tommy Vissemberg

Wir sind Wanderer,   video, Laurent Valera, 2018

Dauer 5min52s

 

Video gemacht mit einem Mobiltelefon auf den Straßen der Stadt Johannesburg.

Künstlerresidenz in der südlichen afrikanischen Stiftung für zeitgenössische Kunst, Johannesburg - Knysna, Südafrika, 16 Januar - 27. März 2018.

 

Sehen Sie das Video auf einem Handy und gehen Sie nach den Anweisungen der Richtungen. Das Treffen mit der Stadt Johannesburg ist ein außergewöhnliches Erlebnis für mich. Im Zentrum der Stadt, im Stadtteil Doornfontein befindet sich die Werkstatt, das August house, wo ich lebe

und arbeite. Dieser Stadtteil gilt als sehr schwierig. Es ist sehr zu empfehlen dort sich nicht zu Fuß zu bewegen als Weiße oder als Person die Anzeichen eines Reichtums trägt. Dieses Viertel ist sogar mit dem Auto von den Bewohnern Joburg vermieden. Taxis und UBer... kommen ungern, wenn Sie sie bestellen. In der Tat ist es der einzige Weg in oder aus dem Haus zu kommen: UBer nimmt mir vor der Tür oder bringt mir dort. Manchmal ist diese UBer Fahrt nur für ein paar hundert Meter um einen anderen sicheren (safe) Viertel (der sich auf ein oder zwei Blöcke beschränkt) oder Straße zu erreichen.

 

Diese Einschränkung stellte mich fragen, viele Fragen über mich, über diese Stadt und ihre Bewohner. Sie verkörpert eine Beschränkung sich zu treffen und auszutauschen.

 

Ich sage mir, dass diese Unmöglichkeit zu viele andere führt. Ich habe das Gefühl, dass die schwarz-weiß- Grenze dadurch behalten wird, daß die Menschen keine Möglichkeit haben sich frei zu Fuß zu bewegen, was ein grundsätzliches Recht ist. Wie kann man gemeinsam eine Gesellschaft aufbauen, wenn man nicht zusammen gehen kann !

We are walkers,  video, Laurent Valera, 2018

duration 5min52s

 

Video made with a mobile phone in the streets of the city of Johannesburg.

Artist residency within the Southern African Foundation for Contemporary Art, Johannesburg - Knysna, South Africa, 16 January - 27 March 2018.

 

Watch the video on a cell phone and walk with it following the instructions of directions.

 

The meeting with the city of Johannesburg is an extraordinary experience for me. The studio of the August House where I live and work is located in the center of the city, in the District of Doornfontein. This district is considered very difficult. It is very highly recommended not to walk, for white or for anyone displaying signs of wealth. Even by car this neighborhood is avoided by the inhabitants of Joburg. Taxis and the UBers... come backwards when you order them. In fact it is the only way to get in or out of the House here: the Uber depositing me outside the door or recovering me. Sometimes this UBer ride is only for a few hundred meters in order to arrive in a district (which is limited to one or two blocks) or a secure Street (safe). Therefore, here is the walking completely impossible or constraint !

 

This constraint opens many questions about me, about this city and its inhabitants. I understand it as a compulsion to meet and Exchange, a restrain in discovery and sharing. I tell myself that this constraint leads to many others.

 

I have a feeling that the white-black border is maintained by this  no possibility of access to a need and a basic right: walk. How build a society together when you cannot walk together !

 


Video link
Video link
Nouvelle série de peintures de l'artiste Laurent Valera pour laquelle il utilise des collages de tissus
Aspiration d'eau Part. III, peinture, 2017